You´ll never walk alone – Kommentar

Borussia Dortmund - You ll never walk alone

Normalerweise wollte ich an dieser Stelle über die wichtigsten sportlichen Ereignisse des 26. Spieltags in der Fußball Bundesliga berichten, doch ein ganz spezieller Moment, der sich am gestrigen Sonntag im Signal Iduna Park von Borussia Dortmund zugetragen hat, verdient es vielmehr darüber einige Worte zu verlieren.

Während des Spiels ist es hier im Stadion zu zwei tragischen Vorfällen gekommen, bei der zwei Zuschauer reanimiert werden mussten. Eine Person hat es leider nicht geschafft und ist gestorben. Wir sind in voller Trauer und in Gedanken bei den Familien. Aus dem Krankenhaus erreicht uns die Botschaft, dass der Zustand der zweiten Person zurzeit offenbar stabil ist.“

Mit diesen Worten, welche auf den Videoleinwänden im Stadion zu sehen waren, informierte Borussia Dortmund gestern die Fans im Stadion über jene traurigen Vorfälle, die sich während des Spiels gegen den 1.FSV Mainz 05 ereignet hatten. Konkret handelt es sich bei dem Toten um einen 79-jährigen Mann, der auf der Tribüne einen Herzinfarkt erlitten hatte und in Folge dessen verstarb.
Was in den Minuten bis zum Spielende im Stadion passierte, ist allerdings der wahre Grund, warum ich diesen Artikel schreibe. Es ist die Reaktion der Fans beider Seiten, die diese Minuten zu etwas ganz besonderem machten, ihnen Würde verliehen und aufzeigte, dass Sport und der damit verbundene Wettbewerb und die Rivalität ganz schnell in den Hintergrund rücken, wenn es um einen Akt der Menschlichkeit geht.

Kurz zur Erklärung: Nachdem sich die Nachricht im Stadion verbreitet hatte, wurde es zunehmend stiller, die Fangesänge verstummten, die Plakate wurden eingerollt und die ansonsten so frenetische Unterstützung der Teams wurde auf beiden Seiten eingestellt.
Erst in der 88. Minute wurde es wieder lauter im Stadion. Diese Lautstärke galt aber nicht den Geschehnissen auf dem Rasen, sondern sie galt dem Unglück, dass sich in der ersten Halbzeit ereignet hatte. Es wurde in Eintracht die Liverpooler Fußballhymne „You ll never walk alone“ angestimmt. Auch nach dem Spiel versammelte sich die Dortmunder Mannschaft nochmals geschlossen vor der Südtribüne und das Lied wurde erneut von den 81000 gesungen.

Ich verneige mich an dieser Stelle vor einer beispiellosen Reaktion der Fans, die in diesem traurigen Moment genau richtig reagiert und bewiesen haben, dass der Sport nicht das wichtigste im Leben ist und in einem solchen Fall stets in den Hintergrund rücken sollte.

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *